Drucken 

Die Armata Bianca hat viele Male die Kraft der Gnade erfahren, die durch das „Ja“ der Kinder verströmt, und davon geben wir nun einige Beispiele:

1980, 30. August
Johannes Paul II. befindet sich zu Besuch in L’Aquila. Seit Monaten bestehen in Polen große Spannungen zwischen dem kommunistischen Staat und der Gewerkschaft Solidarnosc. Russische Panzer stehen an den Grenzen und man spricht bereits von einem Dritten Weltkrieg. Bevor der Papst nach L’Aquila reist, bittet er um Gebete für sein Vaterland. Die Armata Bianca versammelt im Sportstadion viertausend Kinder, die sich Gott Vater in Maria weihen und die 15 Geheimnisse des Rosenkranzes beten, um für den Papst das Geschenk des Friedens für seine Polnische Heimat zu bewirken. Zur selben Stunde, in der die Kinder beten, wird in Polen ein Abkommen zwischen dem Gewerkschaftsführer Walesa und dem Staatsoberhaupt getroffen, wie aus den Zeitungsartikeln resultiert.


1981, 13. Mai
In der Basilika des ‚Guten Rates von Capodimonte’ in Neapel versammeln sich etwa 1000 Kinder aus Grundschulen, die sich dem Vater in Maria weihen, indem sie ihr eigenes Leben für den Frieden in der Welt und für den Papst aufopfern. Am gleichen Tag wird Johannes Paul II. am Petersplatz durch Schüsse verletzt, doch auf wunderbare Weise nicht tödlich. Er selbst sagt später dazu: „Es war eine mütterliche Hand, die die Bahn der Kugel lenkte, derart, dass der sterbende Papst noch an der Schwelle zum Tode stehen blieb“.

 

1981, 2. Juni
Auf Einladung des Erzbischofs von Chieti, Monsignore Vincenzo Fagiolo, versammelt die Armata Bianca 800 Kinder zu einer Heiligen Messe in der Kathedrale. Die Kinder beten den Rosenkranz und weihen sich Gott, damit der Heilige Vater so schnell wie irgend möglich wieder in den Vatikan zurückkehren könne. Am Nachmittag desselben Tages, trotz entgegengesetzter Stellungnahme der Ärzte, kehrt Johannes Paul II. vor dem Pfingstfest in den Vatikan zurück.

 



1994, Krieg zwischen Peru und Ecuador
Auf Einladung des Kardinals Bernardino Echeverria weiht die Armata Bianca in Quito 25.000 Kinder dem Himmlischen Vater für den Frieden zwischen Peru und Ecuador. Am Tage, als diese Mission zu Ende geht, enden die Feindseligkeiten. Der endgültige Frieden wird am 13. Mai 1999 unterzeichnet (am Jahrestag der ersten Erscheinung in Fatima). Die menschlichen Verluste sollten trotz der großen Waffenverfügbarkeit in beiden Ländern sehr begrenzt bleiben.

 


1999, Mai
Der Krieg im Kosovo scheint nicht enden zu wollen. Die Armata Bianca von Vasto (CH) organisiert ein Zusammentreffen von allen Grundschulen der Stadt. Vom 10. bis zum 13 Mai werden alle Kindergartenkinder und die Kinder der Grundschulen dem Vater geweiht und beten den Rosenkranz für den Frieden in Kroatien. Nach einigen Tagen, am Fest des Unbefleckten Herzens Mariens, enden die feindlichen Auseinandersetzungen in Kroatien.